historische Windmühlen in MV
 

Windmühle Dönnie

Bockwindmühle Dönnie - Zeichnung 1927
Zeichnung: Otto Riemann 1927

 

  • Standort:   Mühlenberg,   18516 Dönnie
  • Name: Mühle Dönnie
  • Typ: Bockwindmühle
  • Existenz:  1700 - 1950(?)
  • Information: Jahrhunderte lang grüßte die Windmühle den Reisenden an dem kleinen Dörfchen Dönnie. Weithin sichtbar stand sie auf der höchsten Erhebung. Die Mühle bestand komplett aus Eichenholz. Auf ihrem Hausbaum befand sich der Spruch:
    GOTT SEI MIR GNAEDIG! DENN MENSCHEN WOLLEN MIR VERSINKEN. ICH WILL ABER HOFFEN! AUFF GOTT WILL ICH HOFFEN, WAS KANN MIR FLEISCH TUN, AUFF GOTT HOFFE ICH, WAS KÖNNEN MIR MENSCHEN TUN.PSALM 56,3
    Er erinnert an die Schwierigkeiten des Erbauers der Mühle, Michael von Schmallenseen, mit den Behörden von Schwedisch-Pommern, als er seines Vaters Erbe antreten wollte. Heute ist die Mühle verschwunden. An sie erinnert aber weiterhin eine kleine Sage, bei der ein Riese als Strafe die Mühlenlast tragen muß.

zurück