historische Windmühlen in MV
 


Windmühle Bansin

Windmühle Bansin - verfallende Mühle 2005
Foto: Ingo Arlt 2005

         

  • Standort:  Bergmühlenweg,  17429 Seebad Bansin
  •        GPS:    53°57'39" N  / 14°07'30" E

Mühlenstandort

  • Name: Bergmühle
  • Typ: Erdholländer
  • Existenz: 1896 - 2009
  • Information: Die Insel Usedom ist ein Traum. Weite Strände, Kaiserbäder, Seebrücken... Traumhaft könnte auch die Bansiner Mühle aussehen, doch es kam anders.
    1896 ersetzte der Müller Rudolf Parl seine alte Bockwindmühle durch die moderne Holländermühle.  Eine Dampfmaschine half ab 1910 bei Windstille. Schon 1920 erhielt sie Stromanschluß. Mit Motorkraft arbeitete sie schließlich bis in die 50er Jahre. Eine Zeit lang noch als Lager benutzt, diente sie bald als Ferienwohnung. Doch nach der Wende 1990 begann ein langsamer, immer bedrohlicherer Verfall der Anlage mit ihrer historischen Technik. Noch 2000 gab es große Pläne, die Mühle im Zentrum einer neuen Kneipp-Wellness-Anlage als Gaststätte zu nutzen. Aber außer den phantastischen Luftschlösser gab es keinerlei Umsetzung. Trotz vieler Interessenten für den Erhalt der Mühle ging der Verfall an dieser schönen Ecke von der Insel Usedom ungebremst weiter. Schließlich brannte die Mühle zu Ostern 2009 nach Brandstiftung ab. Statt eines Wahrzeichen des Ostseebades Bansin finden sich nur noch verkohlte Reste.

zurück  (Lk Ostvorpom.)
 

 

©www.zwillingswindmuehlen.de