historische Wassermühlen in MV

 

Wasermühle Fleeth
Kornmühle und Sägemühle

Wassermühle Fleether Mühle - Rest der Mühle - ungesichertes historisches Wasserrad
Foto: Ingo Arlt 2015

 

  • Standort:  Mühle,  17252 Fleether Mühle
  •        GPS:    53°13'16" N  / 12°51'30" E

Mühlenstandort

  • Name: Fleether Mühle
  • Antrieb: 2 Wasserräder
  • Existenz: 1802 - 2015
  • Information: In der Mecklenburgischen Seenplatte reihen sich die Seen wie Perlen aneinander und locken jedes Jahr die Besucher magisch an. Mitten drinn stand die Fleether Mühle. Sie wurde von  2 Wassermühlen gebildet, einer Korn- und einer Sägemühle. In früherer Zeit war es durchaus üblich, daß die Wasserkraft mehrere Gewerke antrieb. Die Kornmühle entstand inmitten eines neuen Gutskomplexes 1802 aufwändig im klassizistischen Stil mit einem geschweiften Zeltdach. Die Sägemühle entstand in landestypischer Fachwerkbauweise. Als Antrieb diente 2 große fast 4,00m hohe Wasserräder. 1955 erhielt die Kornmühle noch mal neue Technik und arbeitete bis 1990 als Mischfutterwerk. Die Sägemühle stellte sogar die letzte vollständig ausgestattetet und arbeitende wasserbetriebene Sägemühle des Landes dar. Bei ihr konnte man anschaulich das Sägen von Brettern an geflößten Bäumen erleben. Doch schmerzlich brannt 2001 die Mühle ab. Auch die Kornmühle erlitt Schäden. Ohne Sicherung vergammelte die einmalige denkmalgeschützte Anlage. 2014 erneuerte das Land die Wehranlage. Ohne Rücksicht auf Historie und Tourismuspotential riß man den wertvollen Mühlenkomplex komplett ab. Der versprochene Wiedereinbau des aufgearbeiteten historischen Wasserrades ist bis heute nicht erfolgt.

 

zurück

 

©www.zwillingswindmuehlen.de